Schlossmühle

Signale der Veränderung wahrnehmen und bedürfnisgerecht umsetzen

Wir respektieren die Betrachtung der Vergangenheit, nehmen aber auch die Signale der Veränderung in der eigenen Gegenwart wahr und orientieren uns bedürfnisgerecht an den Lebensformen der Zukunft.

Wir wollen gezielt Objekte nach abgelaufener Nutzungsdauer zu einem zweiten Leben erwecken, um Lebens- und Arbeitsraum in all seinen vielfältigen Ausformungen für Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Anschauungen neu zu gestalten und MehrWert zu schaffen.

Mit viel Herzblut und Engagement verfolgen wir unsere Ziele und insbesondere das anfangs des 19. Jahrhunderts der Murg entlang entstandene Industrieareal SCHLOSSMÜHLE profitiert noch heute von einem urbanen und zentralen Standortvorteil mit kurzen Wegen zum öffentlichen Verkehr, Schul- und Freizeiteinrichtungen. Auf rund 11’000 Quadratmeter Grundstücksfläche bietet das Areal eine Vielfalt an Lebensraum für Wohnen und Arbeiten:

Als erstes Fabrikgebäude im Jahre 1811 erstellt und mit Waschrädern genutzt, diente es ab 1879 als Farbküche und Laboratorium. Das Objekt steht unter Denkmalschutz, wurde 2021 sorgfältig kernsaniert und präsentiert sich ab März 2022 mit 5 modernen Wohneinheiten – als 2-Zimmer-Maisonette Lofts oder grosszügigen 3½ Zimmer-wohnungen ausgestaltet – ein Kleinod mit viel historischem Charme.


Im Jahre 1864 als Magazin, Dampfkesselhaus und Färbhaus erstellt und mit einer Oxidier-Kammer ergänzt, diente es zuerst der Rotfärberei und Druckerei von Baumwollgeweben, bevor es später als Industriegebäude für die Schuh- und Lederwarenfabrikation genutzt wurde. Der 2018 auf den ursprünglichen Grundmauern neu erbaute, markante Gebäudekomplex nimmt die ursprünglichen Gebäudefluchten entlang der Schlossmühlestrasse und des Murgkanals optimal auf und präsentiert sich mit seiner grosszügig befensterten, modular aufgebauten Gebäudehülle heute als modernes Verwaltungsgebäude mit einem vielseitigen Arbeitsplatzangebot.



   

Zum industriellen Aufschwung trugen neben der Wasserkraft der Murg auch die Heimarbeiterinnen bei: Die aus dem Ende des 19. Jahrhundert stammenden Flarzhäuser, historisch gewachsen und aus mehreren zusammengebauten Wohneinheiten bestehend, waren im Umfeld von Industrie weit verbreitet und ermöglichten den Familien oftmals einen finanziellen Zustupf.

Auf dieser Fläche von knapp 5’000 m2 entsteht mit Baustart ab Mai 2021 beidseits der Schlossmühlestrasse ein Wohnbauprojekt mit insgesamt 54 Wohneinheiten. Bis zum Bezug ab Frühjahr 2023 entstehen zwei markante Baukörper mit fünf, resp. sechs Vollgeschossen und je einer Tiefgarage. Die mehrheitlich 2½-, 3½- und nur wenigen 4 ½-Zimmerwohnungen erhalten einen für Mietobjekte überdurchschnittlich hohen Ausbaustandard mit eigener Wa/Tu und einer grosszügigen Küche mit Küchengeräten von V-Zug mit Backofen, Combisteamer, Geschirrspüler und grossem Kühlschrank mit integriertem Tiefkühler. Die Bodenbeläge präsentieren sich in den Wohnräumen und Nasszellen in einem beigen Hartbeton und in den Schlafzimmern mit einem hellen Eichenparkett. Alle Wohnungen haben zu den Balkonen hin bodentiefe grossflächige Schiebefronten und verfügen vielfach auch noch über einen zusätzlichen Küchenbalkon. Die Nasszellen sind alleine optisch schon ein Highligt und bieten jeglichen Komfort mit begehbarer Dusche und einem zusätzlichen Stauraummöbel. Erdsondenwärme und Photovoltaikanlage als kosteneffiziente Energieträger und ein gut vorbereitetes E-Mobility-System in den Tiefgaragen und Fahrradkellern sind weitere Garanten für Nachhaltigkeit und Mehrwert dieser Überbauung!


Schlossmühle 18, 19 + 21, Frauenfeld

Schlossmühle 18, 19 + 21, Frauenfeld